вторник, 5 июля 2016 г.

Sahra Wagenknecht über Kriegstreiber und Widerstand im Bund.

Übung Dragoon Ride II

„Raus aus der NATO“ - Sahra Wagenknecht über Kriegstreiber und Widerstand im Bund.

 
Politik: 18:08 Uhr  5.07.2016 
 

Russischer Kreuzer „Admiral Kusnezow“ wird für neue Flugzeuge modernisiert

Der russische Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“

Neue Funktionen für russischen Flugzeugträger: „Faktisch eine zweite Basis in Syrien“

 
Technik:  14:27 Uhr 05.07.2016
 
 

Mit Ka-52K-Hubschraubern soll der russische Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“ einem Zeitungsbericht zufolge noch stärker werden. Eigentlich bekommt er zusätzlich Funktionen wie ein Mistral-Schiff – und sichert bald den russischen Streitkräften neue Optionen vor der syrischen Küste.

 
MiG-29K
Russischer Flugzeugträger bekommt stärkere Kampfjets
Wie die Tageszeitung „Iswestija“ am Dienstag berichtet, soll der russische Flugzeugträger mit Hubschraubern des Typs Ka-52K Katran ausgestattet werden, um dann Ende des laufenden Jahres ins Mittelmeer zu kommen.

Anatoli Sitnow, Ex-Waffenchef des russischen Verteidigungsministeriums, sagte dem Blatt: „Eine kombinierte Stationierung von MiG-29K/KUB-Kampfjets und Ka-52K-Hubschraubern soll das Kampf-Potenzial des Kriegsschiffs erhöhen und eine breitere Palette von Aufgaben ermöglichen.“
 


Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“
Russischer Kreuzer „Admiral Kusnezow“ wird für neue
Flugzeuge modernisiert
„Nun soll das Schiff in der Lage sein, nicht nur Deckung aus der Luft zu geben und landgestützte Ziele tief im gegnerischen Territorium anzugreifen, wie klassische Flugzeugträger tun, sondern auch Einsätze unmittelbar an der Küste zu sichern, was Landungsschiffen der Mistral-Klasse eigen ist. Beispielsweise geht es darum, kleinere Schiffe und Boote zu zerstören, die Küsten-Infrastruktur des Gegners niederzuhalten oder eine Seelandung zu unterstützen. Die ‚Kusnezow‘ kann bis zu 30 Kampfhubschrauber mitführen. Kein anderer Flugzeugträger der Welt tut das“, so Sitnow.   

Sergej Michejew, Generalkonstrukteur des Hubschrauber-Herstellers Kamow, erläuterte, der Koaxialrotor sei für die Marineflieger am besten geeignet: „Unsere Maschinen haben keinen Heckrotor – dies ermöglicht ihnen, nicht nur in einem begrenzten Raum sicher zu manövrieren, sondern auch bei jedem Wetter zu starten und zu landen – selbst bei einem Seesturm.“ 
 
Die Rotorblätter und die Stummelflügel seien zusammen klappbar – wie etwa bei einem Käfer. Dies ermögliche, Platz zu sparen. Dank eines Klimatisierungs-Systems funktioniere das Triebwerk auch bei feuchter Seeluft sicher. Der wichtigste Unterschied von der Heeres-Version der Ka-52 seien aber die Waffen, so Michejew. 

 

Mistral-Hubschrauberträger
Mistral-Projekt puschte Russlands Verteidigungsindustrie
Der Hubschrauber trägt moderne Seezielflugkörper. Die Überschall-Rakete Kh-31 mit ihrem 100-Kilogramm-Sprengkopf fliegt tief über der Wasseroberfläche und ist deshalb kaum zu orten. Auch die Kh-35-Rakete lässt sich nicht aufspüren, weil sie im Flug den Raum nicht scannt, sondern nur Signale passiv empfängt. 
Sitnow sagte außerdem: „Im Gegensatz zu den Kampfjets können die Hubschrauber intensiver eingesetzt werden, denn sie starten und landen schneller. Dadurch lässt sich mehr Druck auf den Gegner erzielen. Sobald das Schiff ins Mittelmeer kommt, werden wir faktisch eine zweite Luftwaffenbasis in Syrien eröffnen.“

понедельник, 4 июля 2016 г.

Waserpistole gegen echte waffen

Schusswaffen

Schusswaffen bei US-Parteitag der „Elefanten“ erlaubt Wasserpistolen sind verboten.

 
Panorama:  19:07 Uhr 04.07.2016

Schusswaffen dürfen zum bevorstehenden Parteitag der Republikaner in den Vereinigten Staaten mitgebracht werden, Wasserpistolen, Getränke in Dosen oder Glasflaschen sind indessen nicht erlaubt, wie die britische Zeitung „The Independent“ am Montag schreibt.


Eine Pistole
USA: 91 Prozent von Terrorverdächtigen besitzen Waffenschein
Im Bundesstaat Ohio sei das offene Tragen von Schusswaffen erlaubt, so die Ausgabe, demnach könne man den Bürgern des Staates dieses Recht während des Parteitages der „Elefanten“ (dieses Tier ist das Wappentier der Republikaner) vom 18. bis 21. Juli unmöglich nehmen. Allerdings beunruhige dieser Umstand die künftigen Teilnehmer, da sie vermuten würden, dass dieses wichtige Ereignis eine Zielscheibe für Terroristen werden könne, heißt es.

In dem Sport- und Konzertkomplex, in dem der Hauptanwärter der Republikaner für das Amt des Präsidenten seine Rede halten werde, sei jedoch das Tragen von Waffen untersagt. Pistolen und Gewehre dürften dort nur US-Geheimdienstler bei sich haben.

 
Waffen aus Produktion von Smith & Wesson
Nach Blutbad in Orlando: Aktien von US-Waffenherstellern steigen deutlich
Donald Trump ist der Sieger des innerparteilichen Rennens unter den Republikanern. Beim Parteitag im Juli soll er offiziell als republikanischer Präsidentschaftskandidat bestätigt werden.

Donald John Trump, geboren am 14. Juni 1946 in Queens, New York City, ist ein amerikanischer Unternehmer und Milliardär. Er hat die Wahlkampagne unter den Präsidentschaftsbewerbern der Republikaner gewonnen und wird bei der US-Präsidentschaftswahl am 8. November 2016 für das höchste Amt im Staat kandidieren. Als seine Hauptkonkurrentin wird Hillary Clinton, die voraussichtliche Präsidentschaftskandidatin der Demokratischen Partei, betrachtet. Das Wappentier der Demokraten ist übrigens der Esel.
 



Eren haus.

 

Erkent Deutschland Die Krim als teil von Russland an.

Krim

Russische Krim von Deutschland anerkannt? Dokument sorgt für Aufsehen.

Politik:  12:56 Uhr 04.07.2016
 

Die ukrainische Journalistin Emine Dzheppar ist in einem in Deutschland ausgestellten offiziellen Dokument auf einen interessanten Fakt gestoßen: Im Adressfeld steht „Simferopol, Krim, Russland“. Damit haben wohl deutsche Behörden erstmals die Krim als Teil Russlands anerkannt.

„Die deutsche Visastelle bei der [deutschen — Anm. d. Red] Botschaft schickte so ein Einladungsschreiben einer Familie auf der Krim. Das Dokument wurde in Deutschland (Hannover) ausgestellt, dabei wurde ein ukrainischer Pass vorgewiesen“, schreibt die Journalistin auf ihrer Facebook-Seite.

Aufgrund dieses Dokuments sei dann ein Visum ausgestellt worden, so die Ukrainerin weiter. Sie forderte ihre Kollegen auf, diese Nachricht aufzugreifen und zu verbreiten. Ukrainische Blogger reagierten laut dem Fernsehsender Ren-TV aufgebracht auf das Dokument.
 
Митинг-концерт Мы вместе на Васильевском спуске
„Krim anerkennen“: Vorschlag des „Zeit“-Journalisten erschreckt und verärgert Kiew
Jegliche versöhnliche Töne Deutschlands gegenüber Russland in Bezug auf die Krim stoßen immer wieder in der Ukraine übel auf. So löste der Beitrag des Kolumnisten und ehemaligen Chefredakteurs der Zeit, Theo Sommer, scharfe Kritik aus Kiew aus: Sommer hatte in dem Text aufgerufen, die Krim als Teil Russlands anzuerkennen. Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrej Melnyk, kritisierte den Vorschlag des Journalisten als "unverantwortlich und zynisch". Sommer habe versucht, in der Geschichte „einen Vorwand für heutige Grenzverschiebungen“ zu suchen.

Zuvor hatte es einen ähnlichen Fall mit Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel gegeben, als dieser sich für eine schrittweise Aufhebung der Sanktionen gegen Russland aussprach. "Wir wissen alle aus unserer Erfahrung, dass Isolation auf Dauer gar nichts bringt. Am Ende hilft nur Dialog", sagte der SPD-Politiker. Melnyk forderte von Berlin eine Erklärung, ob die Worte Gabriels tatsächlich der offiziellen Haltung der deutschen Regierung entsprechen würden.