Neuer Flugzeugträger: „für die Sicherheit weltweit“



Neuer Flugzeugträger: „Nicht nur für Russland, sondern auch für Sicherheit weltweit“

 
Militär





Die im nordrussischen Gebiet Archangelsk ansässige Werft Sewmasch wäre nach eigenen Angaben bereit, einen Flugzeugträger zu bauen, falls eine entsprechende politische Entscheidung fällt. Michail Budnitschenko, Geschäftsführer des Unternehmens, sagte der Agentur Ria Novosti: „Wir haben den einstigen sowjetischen Flugzeugträger ‚Admiral Gorschkow‘ für Indien umgerüstet und viele Erfahrungen dabei gesammelt. Vor diesem Hintergrund ist das Unternehmen aus meiner Sicht einem neuen Auftrag gewachsen. Sewmasch ist bereit, am Bau der Überwasser-Flotte mitzuarbeiten, falls das Verteidigungsministerium die Werft vor diese Aufgabe stellt.“


Das aktuelle staatliche Rüstungsprogramm für den Zeitraum bis 2020 sieht zwar keinen Flugzeugträger vor, ein Entwirf liegt aber bereits vor. Der in St. Petersburg ansässige Entwickler Krylow hatte Anfang Juli ein Modell präsentiert. Das Projekt hat den Codenamen 23000Е Storm („Seesturm“). Der geplante Flugzeugträger ist 330 Meter lang und soll rund 90 Maschinen mitführen. Unternehmenschef Walerij Poljakow sagte: „Das Kriegsschiff soll verschiedene Aufgaben in abgelegenen Gebieten des Weltmeeres lösen. Mit seinen Waffen und mitgeführten Flugzeugen ist es in der Lage, land- und seegestützte Ziele anzugreifen sowie die Flugabwehr zu gewährleisten“.