Militär

Moskau kritisiert Geheimhaltung von IS-Objekten in Syrien durch Washington.

18:41 05.11.2015

„Vertreter des Pentagon erwähnen diese Objekte immer wieder, wollen aber nicht mitteilen, wo sie sich befinden.“
Der General übte ferner Kritik an der jüngsten Erklärung von US-Vizeaußenministerin Victoria Nuland. Sie hatte vor kurzem im US-Kongress gesagt, die meisten Angriffe der russischen Luftwaffe seien nicht gegen die Terroristen gerichtet, sondern „gegen Gebiete, über die das Assad-Regime die Kontrolle verloren hat“.
„Ich möchte ein weiteres Mal betonen: Die russische Luftwaffe in Syrien fliegt ihre Bombenangriffe nicht auf Gebiete, sondern auf Objekte der Terror-Infrastruktur.“ Dabei erinnerte Konaschenkow daran, dass Russland den Militärattachés der zur US-geführten Anti-IS-Koalition gehörenden Länder detaillierte Karten mit Positionen der Terroristen zur Verfügung gestellt hatte.
„Unsere Angaben wurden weder vom US-Außenministerium noch vom Pentagon zurückgewiesen. Dazu gibt es nichts zu kommentieren“, sagte der russische Militär.