Militär - Russland vs. Islamischer Staat

Russischer Su-34 Bomber greift IS-Ziele in Syrien an
SU-34

Russische Kampfjets zerbomben in nur einer Woche fast 2.000 IS-Objekte in Syrien

 

10:29 11.02.2016

Russische Bomber haben allein zwischen 4. und 11. Februar 510 Kampfflüge gegen die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) in Syrien absolviert und dabei etwa 1.900 Objekte der Terroristen in den Provinzen Latakia, Hama, Deir ez-Zor, Deraa, Homs, Haseke und Rakka vernichtet, wie der russische Militärsprecher Igor Konaschenkow mitteilte.


Laut dem Sprecher erleiden die Terroristen nach den russischen Luftschlägen beträchtliche Verluste.

„So wurden in der Provinz Aleppo zwei einflussreiche Feldkommandeure getötet“, so Konaschenkow.
Unter anderem wurde, wie Konaschenkow weiter sagte, im Raum der Ortschaft Kalas-Tahtani eine mehrköpfige Bandenformation unter Leitung von Abu Mager vernichtet, der auch als Farid al-Misri bekannt ist.

 I.Konaschenkow

 „In  derselben Provinz wurde außerdem ein Feldkommandeur der Terrorgruppierung Jaish asch-Scham getötet“, so Konaschenkow weiter.

Wladimir Putin und Baschar al Assad

Außerdem hätten russische Bomber in Latakia neun mit Munition beladene Lkws zerbombt sowie mehr als 40 Kämpfer getötet.



„In der Provinz Deraa haben russische Su-34 einen IS-Stützpunkt mit zwei Einheiten Panzertechnik zerbombt“, sagte Konaschenkow.

Die russische Luftwaffe fliegt seit Ende September auf Bitte der Regierung in Damaskus präzise Angriffe gegen Stellungen der Terrorgruppen Daesh und die al-Nusra-Front, die in den vergangenen Jahren weite Teile des Landes unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

Russische Bomber töteten Hunderte Dschihadisten und zerstörten Tausende IS-Objekte: Feuerstellungen, Kommandobunker, Tankwagenkonvois mit Schmuggel-Öl. Mit russischer Hilfe konnten die syrischen Regierungstruppen zur Offensive übergehen und mehrere Gebiete befreien.